KSK Fidelio von 1905

Am 3. Mai 1905 gründeten zwei Lehrer, ein Schmiedemeister, ein Werkzeugmacher, ein Maler, ein Schlachtermeister und ein Kaufmann in der Gaststätte “Erholung” in Elmschenhagen einen Kegelklub und gaben ihm den Namen “Fidelio”.

Im Jahre 1908 trat Johannes Reimers dem Klub bei, und weil er zuvor die Gaststätte an der Preetzer Chaussee erworben hatte, baute er für seine Kegelbrüder eine Doppelkegelbahn. Von da an kegelte der Klub “Fidelio” in “Reimers Gasthof”.

1910 trat der Klub dem Deutschen Kegler Bund (DKB) bei. In der Zeit des 1. Weltkrieges (1914-1918) wurde das Kegeln eingestellt; aber danach bemühten sich alle Mitglieder trotz der Nöte den Klub am Leben zu erhalten.

1926 wurde vom Verein Kieler Kegler die große Kegelsporthalle an der Gutenbergstraße erbaut, die hin und wieder auch von Fidelio besucht wurde. Im Jahre 1931 wechselte man auf die neuen Bahnen im “Bahnhofshotel Elmschenhagen”, da die Bahnen in”Reimers Gasthof” zu schlecht waren.

Wieder brachten ein Weltkrieg und die Folgejahre den Kegelbetrieb zum Stillstand. Im Jahre 1950 wurde der DKB neu gegründet und danach trat der Klub “Fidelio” immer stärker in Erscheinung. Die diversen Erfolge, die die Einzelkegler und Mannschaften auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene, sowie bei zahlreichen Turnieren, Städtevergleichskämpfen und Pokalkegeln erzielten, machten den Klub über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt.

1954 wurde der Klub erstmals Oberliga-Meister. Im Jubiläumsjahr 1955 feierte man das 50jährige Bestehen mit einem Klubkampf, an dem sich 32 Mannschaften beteiligten. Gewonnen haben damals die “Augustenbrüder Kiel” vor “Goldene Neun Hamburg”.

Im Jahre 1959 wurde “Fidelio Kiel” Deutscher Klubmeister, ein  absoluter Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte.
Im Laufe der Jahre wurden Kegler wie Otto Rehder, Werner Schenderlein und Karl-Heinz Runge verschiedene Male Deutscher Meister. Doch in den letzten Jahren wurde es merklich ruhiger um den Klub, da, wie überall, der Mitgliederschwund einsetzte. Das 100jährige Jubiläum im Jahre 2005 wurde daher auch nur “im kleinen Kreis” gefeiert.

Durch die Fusion mit dem Klub “KSK Fortuna Kiel” im Mai 2003 können nun beide Klubs als “SG Fidelio/Fortuna Kiel” weiterhin  mit drei Mannschaften an Punktspielen teilnehmen. Dabei spielt die 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga Nord-West, die 2. Mannschaft in der Kreisliga Ost und die 3. Mannschaft in der Kreisklasse B Ost.

Ansprechperson:  Sportwart KSK Fidelio: Günter Baasch     gbaasch@gmx.de